GeBo

Gesundheitszentrum Bochum (GeBo)

Das Gesundheitszentrum Bochum (GeBo) liegt an der Bergstraße 25 – genau gegenüber der Augusta-Kranken-Anstalt Bochum-Mitte. Gesundheit für Bochum in enger Verzahnung mit der Klinik gibt es dort seit Ende 2009.

Die offizielle Eröffnung des imposanten, fast 10.000 Quadratmeter Nutzfläche umfassenden Bauwerks wurde erst im Oktober 2010 gefeiert. „An diesem Tag haben wir“, so Dr. med. Dirk Poser als Sprecher der Mediziner, „der Bochumer Bevölkerung, unserer Oberbürgermeisterin und allen interessierten Besuchern unser schönes und großes Haus gezeigt.“

Es gibt zahlreiche Arztpraxen, das Dialysezentrum und das Strahlentherapiezentrum mit Bochums dickster und schwerster Tür. Das ist die Tür im Strahlentherapiezentrum des GeBo. „Die ist fast einen Meter dick und wiegt Tonnen“, erläutert Priv.-Doz. Dr. Stefan Könemann, Leiter des Zentrums. „Und sie kann nur mit Motorenkraft bewegt werden.“ Vier Menschen passen locker hintereinander neben diese „Maxi-Tür“.

„Die Ärzte und Therapeuten im GeBo“, so Augusta-Geschäftsführer Ulrich Froese, „haben durchaus auch die Nähe zu unserem Krankenhaus gesucht.“ Nicht nur das Strahlentherapiezentrum und das Zentrum für Heimdialyse kooperieren deshalb eng mit den Fachabteilungen im Augusta.

GeBo ist übrigens die Abkürzung des Begriffs „Gesundheitszentrum“ – ebenso wie ein germanisches Schriftzeichen. „Gebo“ ist die siebte der 24 Runen. Der Name dieser Rune leitet sich von dem germanischen Wort „Gabe“ ab. Die Form der Rune entspricht einem lateinischen X. „Der Begriff Gabe“, sagt Ulrich Froese, „passt hervorragend zu unserem christlichen Engagement.“

Zum Telefonverzeichnis der GeBo.

← zurück