Hattinger Konzept (perioperative Flüssigkeits-/Ernährungstherapie)

  • Mangel- und/oder Fehlernährung erfassen (ca. 40% der Patienten)
  • Falls nötig, präoperativen Ernährungszustand verbessern
  • Keine Darmspülung zur Operation
  • Essen (leichte, ausgewogene Kost) bis zum Vorabend der Operation
  • Trinken klarer Flüssigkeit* bis 2 Stunden vor Narkoseeinleitung bei geplanten Eingriffen
    *) Wasser, Kaffee, Tee (auch mit Zucker), Fruchtsäfte ohne Fruchtfleisch, Limonade; Keine Milch (Ausnahmen: Hinweise auf Verengung im Magendarmtrakt und/oder verzögerte Magenentleerung; zu erwartende Schwierigkeiten beim Einbringen des Beatmungsschlauches)
  • Bei großen Operationen 2 Stunden vor der Narkoseeinleitung 400ml einer schmackhaften, hochkonzentrierten Zuckerlösung (preOp) trinken
  • Trinken klarer Flüssigkeit und Trinknahrung auch bei großen bauchchirurgischen Eingriffen 2 Stunden nach Ende der Operation
  • Frühe Mobilisation des Patienten (am OP-Tag)
  • Preoperative Schmerztherapie (z. B. mit patientengesteuerten Medikamentenpumpen) über einen Tropf oder über einen Periduralkatheter (Rückenkatheter)
  • Nach Dickdarm- und Enddarmoperationen normaler Kostaufbau am 1. postoperativen Tag beginnen

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Deutschlandfunks unter dem Thema „Patienten hungern lassen vor einer Operation?“

← zurück