Innere Medizinische Klinik – Gastroenterologie

Sonographie

Kernstück der gastroenterologischen Klinik ist die Zentrale Endoskopie unter der Leitung der beiden Oberärzte Dr. Calderoni und Dr. Schmidt-Heikenfeld. Die moderne und 2010 neu gestaltete Abteilung beherbergt neben der Gastroenterologie auch die Klinik für Pneumologie mit einem Raum für interventionelle und diagnostische Bronchoskopien. Zur Verfügung stehen zwei Koloskopieräume, ein Gastroskopieraum, ein Sonographie-/bzw. Endosonographieraum und ein ERCP-/PTCD-Raum mit eigener Durchleuchtungsanlage sowie ein zusätzlicher Aufwach- und Überwachungsraum mit zwei Monitorplätzen. In der Zentralen Endoskopie werden ca. 6.000 Untersuchungen stationärer als auch ambulanter Patienten durchgeführt. Es besteht eine 24-stündige Endoskopiebereitschaft.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der interventionellen Endoskopie und der Endosonographie. Dies ist eine für die Patientin/den Patienten wenig belastende endoskopische Ultraschalluntersuchung. Mittlerweile ist für die Beurteilung von Tumorstadien im Bereich der Speiseröhre, des Magens und des Enddarms eine Endosonographie für eine exakte Stadienfestlegung und Therapieplanung Standard. Des Weiteren ermöglicht diese Methode eine präzise und patientenfreundliche Untersuchung der Bauchspeicheldrüse, der Gallenwege, der Nebennieren und des oberen und unteren Gastrointestinaltraktes.

Angebotenen wird das komplette Spektrum der oralen und rektalen Endosonographie inklusive therapeutischer Interventionen vor allem im Bereich der Bauchspeicheldrüse und des Gallenwegssystems (endosonographisch gesteuerte Gallenwegsdrainage, Pankreaspseudozysten-Drainage, Therapie der nekrotisierenden Pankreatitis, endosonographisch gesteuerte Organpunktionen). Zusätzlich besteht eine Ambulanzermächtigung für ambulante endosonographische Untersuchungen (rektal und oral).

Allgemeine Internistische und Gastroenterologische Schwerpunktstation MC 22

Die Station mit 54 Betten ist in der zweiten Etage des Haupthauses lokalisiert. Der Fokus der Station liegt auf dem gastroenterologischen Schwerpunkt, also Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und den Gallenwegen sowie der Leber. Diese Themenschwerpunkte werden im Rahmen einer Kooperation mit der viszeralchirurgischen Abteilung (Chefarzt: PD Dr. Mann) bei Notwendigkeit fachübergreifend viszeralmedizinisch betreut mit gemeinsamen Visiten und Therapiebesprechungen. Dies wird im Volksmund auch „Bauchstation“ genannt. Es gibt ein flexibles und kompetentes Pflegeteam, welches diese fachübergreifenden Aufgaben wunderbar erfüllt.

Aber auch allgemein-internistische Erkrankungen aus allen Bereichen, wie Herz-Kreislauf-, Lungen-, Nieren-, Rheuma- und Stoffwechselerkrankungen, speziell diabetologische Probleme, werden auf dieser Station betreut. Der Schwerpunkt liegt vor allem in der Differenzialdiagnostik der einzelnen Krankheitsbilder. Durch enge Kooperation mit den anderen Teilgebieten der Medizinischen Klink erfolgt bei Notwendigkeit eine Weiterleitung in die jeweilige Spezialabteilung. Die besondere Philosophie der Abteilung liegt in dem Anspruch, Patienten ganzheitlich mit allen medizinischen Aspekten zu begreifen und zu versorgen und je nach Notwendigkeit fachspezifische Klärung herbeizuführen.

Endoskopie

← zurück